Login   
×
Samstag, 05. Oktober um 19 Uhr
Vortrag Fabi Buhl: SOLO - Dare to live your dream
"Mein Vortrag zeigt meine Anfänge und meine Entwicklung, da diese ebenso wichtig sind, um mein methodisches Denken und meine Motivation im Ropesolo Klettern zu verstehen."

Der Vortrag ist kostenlos!

Anfangs waren die kleinen Blöcke und die schweren Linien meine Hauptmotivation, ich trainierte und wollte an meinen Projekten jedes noch so kleine Detail verbessern um schlussendlich auf dem Boulder zustehen. So konnte ich mit die schwersten Boulder wiederholen:

  • Dreamtime fb 8c
  • Le Boa dB 8c

In diesem Microcosmos der Bewegung hätte es für mich immer weitergehen können, allerdings habe ich mir dann drei mal hintereinander den Knöchel gebrochen und war somit gezwungen mit dem Abspringen aufzuhören. So bin ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen zum traditionellen Klettern gekommen. Es war wieder etwas Neues, dass mich faszinierte! Recht schnell realisierte ich, dass mein Kopf sehr gut mitspielt auch weit über den letzen Placements und umso besser Ich die Route vorbereitete, desto sicherer wurde sie für mich. Recht schnell konnte ich einige der schwersten Tradrouten wiederholen:

  • Prinzip Hoffnung 8b/+
  • Psychogramm 8b+

Als es dann Sommer wurde, wusste ich genau ich will mich an schweren Mehrseillängen versuchen, da ich einfach wieder etwas Neues wollte. Nachdem ersten Tagen war sofort klar, die Schinderei und das Finden der einfachsten Linie, sowie den ganzen Tag in der schönen Bergwelt zu verbringen, war genau was ich gesucht habe. Aber es gab noch viel zu lernen und auch zu trainieren, da es sich schon erheblich vom Bouldern unterscheidet. Im ersten Jahr sind mir dann gleich Wiederholungen von wirklichen Meilensteilen gelungen:

  • Silbergeier 8b+ 6 Seillängen Rätikon, CH
  • Nirwana 8c 7 Seillängen Loferer Alm, AT.

Nirwana war damals prägend für mich, da es mich alles gekostet hat um die Route überhaupt hochzuhängen, im Topo habe ich damals gelesen Solo erstbegangen. Dies konnte ich mir einfach nicht vorstellen, war aber motiviert um dies zu lernen und mich in dieser besonderen und wenig gespielten Spielart des Kletterns zu versuchen.

Nach einiger Übung und methodischen Testen des Materials, kehrte ich zurück nach Lofer und mich an den grauen Pfeiler rechts von Nirwana zu versuchen. Und zwar ground up und solo. Die Erstbegehung war eine lehrreiche Zeit, aber ich war wirklich voll Soloklettern infiziert, das Übernehmen von absoluter Verantwortung meines Handeln und für jedes Problem eine Lösung zu finden, ohne auf große Erfahrungswerte zurückgreifen zu können war wirklich meine Hauptmotivation. Somit perfektionierte ich mein Solossystem auf ein Maximum, schlussendlich kann ich mit meinem System nun auch Routen Rotpunktklettern und nicht nur solo von Sicherung zu Sicherung.

  • Ganesha 8c 7 Seillängen solo Erstbegehung und Rotpunktbegehung, Loferer Alm, At
  • Wetterbockwand 8c 10 Seillängen, Solo Winterbegehung und solo Rotpunktbegehung Höher Göll, AT
  • Solo der Route Odysee 8a+ am Eiger, welche die schwerste Mehrseillängen Tour am Eiger ist.

Abschluss des Vortrags ist die Pakistan Expedition 2018 zusammen mit Alexander Huber, hier haben wir eine unglaublich schöne Linie am Choktoi Ri erstbegangen.
Ich möchte den Zuhörer auf diese Reise mitnehmen und ihnen meine Evolution als Kletterer, aber eben auch im Soloklettern zeigen und ihm mehr über mich, meine Motivation und meine Gedankenwelt erklären, denn nur so kann er die komplette Entwicklung und mein Handeln nachvollziehen.

www.instagram.com/fabi_buhl

Kontakt

Projekt-Team
"Zämed duss Outdoorfestival"
Tourismus Oberstdorf
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
outdoorfestival@oberstdorf.de